Liebe in Aktion (5) – Kleingruppenarbeit am Dienstagabend

Kleingruppenarbeit am Dienstagabend (1.6.)

Seid nicht selbstsüchtig; strebt nicht danach einen guten Eindruck auf andere zu machen, sondern seid bescheiden und achtet die anderen höher als euch selbst. (Philipper 2, 3)


  1. In unserer heutigen Gesellschaft spielt Ehrgeiz eine wichtige Rolle.
    Nenne Beispiele sowohl für gesunden als auch für selbstsüchtigen Ehrgeiz.


  2. Wie können wir gut eine Balance von Achtsamkeit mit sich selbst und Wertschätzung gegenüber den anderen leben?


  3. Wie können Beziehungen durch eine ichbezogene Haltung beeinträchtigt werden?
    Welche Schritte können wir unternehmen, um weniger an uns selbst und mehr an andere zu denken? Lies noch einmal aus Philipper 2 den Vers 3:
    Was hat sich bisher in deinem Leben geändert, weil du dich an diesem Vers orientierst? In welchen Lebensbereichen fällt es dir schwer, so zu leben? Warum?


  4. Wie können wir andere wahrnehmen und wie können wir Ihnen Wertschätzung (Römer 12,10) vermitteln?
    Welche positiven Erfahrungen hast du mit Wertschätzung gemacht?
    Dir oder anderen gegenüber?


  5. Welche Bibelverse empfindest du als eine starke Wertschätzung dir gegenüber? Begründe kurz, wieso.


  6. Jesus gab seine Vorrechte auf, um uns aus unserer Not zu helfen. Dies ist der Verzicht auf das eigene Recht, um den anderen als wichtiger zu sehen.
    Inwiefern hält dich nun doch deine innere „Gerechtigkeit“, also dein Empfinden über deine Rechte, davon ab, andere zu lieben und auf ihre Nöte einzugehen?


  7. Was können wir heute tun, um zu einer demütigen Lebenseinstellung zu kommen?
    Was bedeutet Demut konkret? 


Übung:
Schreibe einer Person mal einen Brief oder eine Karte, um sie einfach so wertzuschätzen!
Frage Gott zuvor, wie ER über diese Person denkt und was du davon deiner Person mitteilen darfst.


Austausch im Plenum nach den Kleingruppen: